Wenn die Wut groß und das Bankkonto größer ist...

Die IAA zeigt schon seit tagen allerhand neues, interessantes und nicht zuletzt auch skurriles.


Quelle: Youtube Snapshot
Doch während die Aussteller innerhalb der Hallen des Frankfurter Messegelände ihre Kreationen zum Besten geben haben sich zwei Herrschaften für einen Akt der Zerstörung versammelt. Im Mittelpunkt steht ein '08 BMW M6. Wie am Schafott präsentiert. Dabei hat der M6 doch gar nix getan - und das scheint der Stein des Anstoßes zu sein. Das Ding tut nicht, wenn es soll.

Augenscheinlich verhält sich es mit dem BMW so: 2008 wanderten knappe € 120.000,- über den Tresen. Danach hatte der BMW mit dem Bangle-Heck ständig Probleme gemacht (Welcher Art? Weiß man nicht so genau!). Mehr als 10 mal war der Beamer in der Werkstatt zur Nachbehandlung bis man sich bei den Italo-Bayern einig war: "Computer says: No!" Es gibt kein Problem!. Auch München durfte mal ran, schummelte sich aber scheinbar mit einem "Ist Sache der Italien-Niederlassung, nicht unsere Abteilung!" aus der Affäre. Ultima Ratio für den Eigentümer: Klage bei Gericht. Das kann dauern! Der Italiener entscheidet sich anders. Er lässt sein Temperament sprechen. Der Vorschlaghammer macht bei dieser "Rede" das Megafon.

Wenn man das so liest kann man sich durchaus vorstellen, dass sich da ein gewisses Frustpotential aufgestaut hat. Gewissermaßen kann man es auch nachvollziehen warum man dem Metall-Bayern also eine Blech-/Glasmassage mit Vorschlaghammer und Axt verpasst hat. Andererseits blutet jedem Menschen der auch nur ein Tropfen Benzin in den Adern hat bei diesem Anblick das Herz. Ich bin mir sicher, dass sich eine Menge Menschen finden könnten die den armen, armen Kerl von seinem ach so bösartigen BMW befreien würden und das vollkommen gratis auch noch. Also ich würd's tun...

Für alle die diese Hinrichtung auch mal sehen möchten hier noch die Videodokumentation der Schandtat. "Attänsch'n!"




------
Be sure to like, share and comment @ www.facebook.com/daily.driv6n

0 Kommentare: